Die Pferdesport-Jugend in Mecklenburg-Vorpommern

Die Jugendlichen und Jugendwarte der Kreisreiterbünde sowie der Reit-, Fahr- und Voltigiervereine des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern bilden die Pferdesportjugend des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Dazu haben sie sich eine Satzung gegeben.

Zum einen geht es um die Förderung des Jugend- Reit-, Fahr- und Voltigiersports und die Wahrung seines ideellen Charakters.

Zum anderen um die Charakterbildung junger Menschen durch Pflege des Gemeinschaftssinnes sowie die Erziehung zu reiterlichen Verhalten und die Förderung der Jugendgesundheit durch den Reit-, Fahr- und Voltigiersport.

Die Pferdesportjugend vertritt die gemeinsamen Interessen der Junioren und Jungen Reiter der Reitsportdisziplinen Reiten, Fahren und Voltigieren im LV.

Sie ist Mitglied der Sportjugend Mecklenburg-Vorpommern. Sie bekennt sich zur fairen Zusammenarbeit mit allen Jugendverbänden zur Lösung gemeinsamer Aufgaben. Sie ist parteipolitisch und konfessionell neutral.

Der Tag der Pferdesportjugend MV ist das oberste Organ der Pferdesportjugend. Die Versammlung erfolgt auf Delegiertenbasis. Jeder Kreisreiterbund kann je 200 angefangene Mitglieder einen Delegierten stellen. Davon müssen jedoch 50 Prozent unter 21 Jahre sein.

Beim Tag der Pferdesportjugend MV wird ein Jugendausschuss gewählt, der die Jugendarbeit über einen Zeitraum von vier Jahr leitet.

Dem Jugendausschuss gehören gegenwärtig an:

Funktion

Name und Adresse

Telefon

Jugendwart:

Robin Roos

Neubau 14

18334 Dettmannsdorf

0174/9211134
robin.roos@gmx.de

stellv. Jugendwart:

Tatjana Zahn

Eichendorffstr. 17

18057 Rostock

0172/6051353

 

Jugendsprecher:

Franziska Jaensch

Glienker Dorfstr. 43

17098 Friedland

0160/92503717

 

Auf dem Tag der Pferdesportjugend MV werden die Landeskader (D-Kader) für das kommende Jahr durch das Präsidium des Landesverbandes berufen. Die Kommission Nachwuchsleistungssport, die sich aus dem Landestrainer sowie den Disziplintrainern zusammensetzt (siehe Kommissionen), hat das Vorschlagsrecht. Darüber hinaus schlägt die Kommission Anschlusskader vor, die die Kader-Norm bisher noch nicht erfüllen, aber mit weiterem Trainingsfleiß in der Lage sind, diese Norm in naher Zukunft zu erreichen.

Die Bildung von Kadern erfolgt nach den Richtlinien des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und dem Leistungsnormensystem des Deutschen Olympischen Komitees für Reiterei (DOKR) bei der FN. Die Bundeskader (Championats-, A-, B-, B2- und C-Kader) werden direkt vom DOKR berufen.

Die Landesverbände im Pferdesport können in ihrem Bereich Landeskader (D-Kader/bis 21 Jahre) bilden. Voraussetzung ist, dass der Pferdesportler Stamm-Mitglied in einem Reit-, Fahr oder Voltigierverein in diesem Landesverband ist. Jeder Landesverband gibt sich dazu Kaderkriterien. Die Norm für Mecklenburg-Vorpommern ist der Nachweis über ein Leistungspotenzial, das für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften berechtigt.

Jeder Landeskader erhält in Mecklenburg-Vorpommern von seinem Disziplintrainer am Anfang des Jahres einen Kader-Einsatzplan, den er gegen zu zeichnen hat. Dieser ist auf die jeweilige Disziplin (Ponys, Dressur, Springen bzw. Vielseitigkeit) ausgerichtet. Der Landestrainer und der Disziplintrainer entscheiden anhand der gezeigten Leistungen über die Teilnahme an überregionalen Meisterschaften und Sichtungen, die nach einem Quotenschlüssel begrenzt sind.

Die Landeskader können nach den Förderrichtlinien des Landesverbandes bei ihren Turniereinsätzen außerhalb des Landesverbandes unterstützt werden.

Die Kaderpferdesportler werden von ihren Disziplintrainern zu Kaderlehrgängen eingeladen.

Die Jugend-Cups von der Klasse A bis zu Prüfungen der Klasse S in allen Disziplinen ermöglichen einen Einstieg für die Jüngsten einerseits und einen Übergang in den Erwachsenensport andererseits.

(Die unterstrichenen Wörter sind mit den entsprechenden Sachgebieten verlinkt.)

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com