Auftakt der Fördervereincups in Wöpkendorf

Ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins für Reiternachwuchs & Jungzüchter in MV e.V.(FRJ e.V.) findet auch 2019 wieder eine Cup Serie, die den Einstieg in den Leistungsbereich des Turniersports erleichtern soll, statt. Es werden zwei Qualifikationen (Wöpkendorf und Alt Bukow) im A* Bereich angeboten, bei denen man sich für die Finale in Wöpkendorf (14./ 15. 09. 19 Pony) und Güstrow (30.08.-01.09.19 Children) qualifizieren kann.

Zunächst nur als reine Ponyprüfungen ausgeschrieben, wurde diese Cup Serie 2019 auch für Pferde geöffnet. Was bleibt ist die Altersbegrenzung der Reiterinnen und Reiter, die sich auf maximal 16 Jahre beschränkt.

Patricia von Mirbach erinnert sich: „ursprünglich wurde die Cup Serie von der IG Pony ins Leben gerufen. Ziel war es, möglichst viele gut ausgebildete Ponys in den Sport zu bekommen, um das Zuchtprodukt „Pony“ noch besser in Szene zu setzen. Dies war und ist natürlich nur möglich, wenn es dafür auch eine Bühne zum Präsentieren gibt. Daher waren wir sehr glücklich, dass der FRJ e.V. dieses Projekt weitergeführt hat.“

„Dem Förderverein war es von Anfang an eine Herzensangelegenheit“ beschreibt Folmtje Zopff (Vorsitzende FRJ) das Projekt. „ Denn bei uns geht Zucht und Ausbildung der Reiter und Pferde bzw Ponys Hand in Hand. Ohne Züchter keine Pferde und ohne gut ausgebildete Pferde/ Ponys keine guten Reiter, die wiederum die Pferde/ Ponys der Züchter ausbilden und präsentieren oder als fertiges Produkt präsentieren oder kaufen können. Leider war das Teilnehmerfeld dieser Cup Serie in den letzten Jahren so klein geworden, dass auch wir uns um den Fortbestand dieser Serie sorgen mussten. Daher gehen wir mit der Zeit und wenn die Mehrzahl der jugendlichen Reiter heute auf Warmblütern ihr Debüt im Turniersport gibt, dann wollen wir uns diesem Trend nicht verschließen. Wir setzen auf gute Parcoursbauer und gute Richter, denen der Unterschied zwischen Pferd und Pony bewusst ist und dies sowohl in der Parcoursgestaltung als auch in der Bewertung zu beachten wissen.”

Parcourschef Franz Wego dazu: „Grundsätzlich ist es eine tolle Sache das der Cup weiterlebt. Und die erste Qualifikation in dieser Konstellation in Wöpkendorf hat gezeigt, dass die Ponyreiter ganz eindeutig mit ihren gleichaltrigen Reitern auf Großpferden mithalten können. Das war ja schon bei unseren Landesmeisterschaften sowohl im Juli letzten Jahres als auch im März bei der Hallen-Landesmeisterschaft erkennbar. Ponyreiter und Children hatten dort die gleichen Anforderungen. Deshalb braucht man sich auch hinsichtlich des Parcoursbaus keine großen Gedanken machen. Natürlich passen wir die Kombinationen der durchschnittlichen Galoppsprunglänge der Ponys an. Im Übrigen handelt es sich um Stilspringen, bei denen lange Linien und Distanzaufgaben das entscheidende sind um das rhythmische Reiten abzuprüfen. Drei- und Viergaloppsprungdistanzen sind im Freien eher nicht angebracht. Da es sich um einen gemeinsamen Cup von Ponys und Großpferden handelt, habe ich in Wöpkendorf ausnahmsweise zusätzlich zur Anpassung einer Zwei-Galoppsprung-Kombination auch zwei „Fünferdistanzen“ den Galoppsprüngen der Ponys angepasst, damit auch sie die Aufgabe rhythmisch absolvieren können.“ 

Zu den Ergebnissen im Stilspringprüfung Kl.A* (Pony- und Children-Spring-Cup) in Wöpkendorf
Es war spannend! Trotz der Konkurrenz durch die Children Reiter ließen sich die Ponyreiter nicht die Butter vom Brot nehmen. Es siegte Freya Schaepe auf ihrem sechsjährigen Deutschen Reitponyhengst Nanchos Golden Star vor Soraya Getzin auf ihrem achtährigen Deutschen Reitpony Starpower Chagal. Auf dem dritten Platz konnte sich eine Children Reiterin in die Platzierung einreihen, Yasmin Harz- Ygit auf ihrer elfjährigen Holsteiner Stute Quadriga. Insgesamt starteten 23 Teilnehmer in dieser Prüfung. Davon 13 Children- und 10 Ponyreiter. Wir sind gespannt, wer sich bei der nächsten Qualifikation noch mit ins Rennen für die Finals in Wöpkendorf (Pony) und Güstrow (Children) bringt, denn dort wird jede Klasse in einem eigenen Endausscheid um den Sieg wetteifern.

Zu den Ergebnissen in der Dressurprüfung Kl.A* (Pony- und Children-Dressur-Cup) in Wöpkendorf
Auch im Dressurviereck waren tolle und konzentrierte Ritte zu beobachten. Das weibliche Geschlecht war auch hier in der Überzahl und die Mädels zeigten auf ihren Ponys und Pferden, wie gut sie über die Wintermonate  trainiert hatten. Immer wieder von sich reden machten in der letzten Zeit Antonia Elisa Kurp, die erst kürzlich in den Landeskader nachberufen worden ist und auch Stella Baranowski von der gastgebenden RSG Wöpkendorf. 

Die Noten lagen ganz eng beieinander und befanden sich alle im ziemlich guten Bereich. Am Ende hatte Antonia Elisa Kurp auf ihrem Schimmel Sanc Souci (RV Rostocker Heide e.V.) mit einer Wertnote von 7,8 die Nase vorn. Über die silberne Schleife freute sich Jona Denkewitz auf Clarissa (7,6) vom RSC Neuendorf e.V. und auf dem dritten Platz rangierten sich Stella Baranowski auf Goldkind (7,5) ein.

Alle Ergebnisse können unter www.pferdesportverband-mv.de/wp-content/uploads/upload/erg-woepkendorf2019.pdf nachgelesen werden.