Heimsieg für Christian Hornung-Petit in Woldegk

[Quelle: Hippothek/ Franz Wego]

Beim diesjährigen Fahr- und Reitturnier in Woldegk gab es bei den Zweispänner Pferden in Klasse M einen Start-Ziel-Sieg für den Woldegker Christian Hornung Petit. Der 46-Jährige vom RFZV Windmühlenstadt Woldegk ging mit den Pferden Candy Girl und Chester Blue bereits nach der Dressur mit 69,25 Prozent der möglichen Punkte klar in Führung und ließ Jürgen Jonas (Altbarnim) und Hartmut Brehmer (Fredersorf) hinter sich. Im Hindernisfahren, das Hartmut Brehmer mit der einzigen fehlerfreien Fahrt gewann, schmolz der Vorsprung durch zwei Kegelfehler für Christian Hornung Petit, der Vierter wurde. Im Gelände, das Hornung-Petit zwar nicht gewann, aber Zweiter wurde, konnte Hartmut Brehmer nicht ganz mithalten und hatte auf Rang 5 zehn Strafpunkte mehr als der Woldegker. Damit gewann Christian Hornung Petit zur Freude der einheimischen Besucher die “Kombi” am Ende recht deutlich mit 8 Punkten Vorsprung vor Jürgen Jonas, der im Gelände Dritter wurde und Hartmut Brehmer. Geländesieger Tobias Kriemann (Katzow) wurde mit knapp 18 Punkten Rückstand zum Sieger Vierter. 15 Strafpunkte im Kegelfahren waren für den 24-jährigen zu viel um weiter vorn zu landen.

In der Ponykonkurrenz Klasse M lief es für Kriemann besser. In der Kombi musste er nur seine Teamkollegin Anja Krüger an sich vorbei ziehen lassen und wurde Zweiter. Auch Anja Krüger führte mit den Ponys Poesie und Sweet Nell bereits nach der Dressur vor ihrer Teamkollegin Nele Huse, der Anja ihr zweites Gespann überlassen hat. Auch das Hindernisfahren konnte Anja Krüger gewinnen. Diesmal vor Teamkollege Tobias Kriemann. In beiden Prüfungen wurde Felix Dallmann (Friedland) Dritter. Im Gelände zog Tobias Kriemann auch den Ponyfahrern davon und gewann die Teilprüfung vor Dirk Knopik vom Gastgeber Woldegk und Henry Fritz (Dargun).

In der Zweispännerprüfung Klasse A sah man den Senior des Fahrsports von MV, den 82-jährigen Hans-Joachim Thamm, wieder an den Leinen. Er schlug sich mit Casanova und Gipsy achtbar. Mit Wertnote 7,2 gewann er die Dressur, blieb im Zwei-Phasen-Hindernisfahren fehlerfrei (4. Platz) und schloss das Geländefahren am Sonntag als Zweiter ab. Damit wurde er hinter Geländesieger Roland Hoffmüller (Frauenhagen) auch in der “Kombi” Zweiter und holte sich mit 82 Jahren den Kreismeistertitel des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte. Bei den Ponys ging der Kombisieg in Klasse A an Patrick Müller (Plöwen), der das Hindernisfahren vor Udo Haugk (Jarmen) und auch das Geländefahren gewann.

Vierfacher Sieger in den Springprüfungen wurde der Neubrandenburger Frank Schmidt. Der 53-Jährige gewann mit Jazz Danze vier der sechs A-Springen in Woldegk und holte sich damit auch den Sieg in der Kombination von 3 A-Springen im Seniorencup. Dabei ließ er Steffi Schmiel (Gr. Vielen) mit Mondbär, Kristina Krause (Gr. Nemerow) mit Finesse, Manfred Prütz (Woldegk) mit Cortina und seinen Teamkollegen Frank Siebeck mit Wanda hinter sich. Das Punktespringen Klasse L ging nach Cartlow an Carolin Krüger auf Curano. Sandra Meißner (Gr. Nemerow) gewann das Zwei-Phasen L auf Chacita und Anna-Chantal Burmeister (Schwaan) setzte sich in einem weiteren L-Springen auf Honeur S im Stechen gegen Marvin Preuß (Wietsch) auf Don Carlos durch und wurde auf Chemnitz B auch Dritte. Die Siegerrunde des M-Springens entschied Wilhelm Schröter (Lübbenow) mit dem einzigen fehlerfreien Ritt auf Look at lou für such. Dieter Gottschalk (Gr. Vielen) wurde auf Stovinsky Zweiter vor Marvin Preus auf Carvallograf.