Ehemaliger Fahr-Bundestrainer Ewald Meier verstorben

Meißenheim (fn-press). Der Fahrsport trauert um seinen ehemaligen Bundestrainer. Am Sonntagabend, 29. November, ist Fahrmeister Ewald Meier im Alter von 72 Jahren in Folge eines Schlaganfalls verstorben. „Wir sind von dieser Nachricht völlig überrascht worden und unser Mitgefühl gehört natürlich seiner Familie. Ewald Meier hat über viele Jahre den Fahrsport geprägt und war der erfolgreichste Trainer im Fahrsport – nicht nur in Deutschland, sondern in der Welt“, sagt Dr. Dennis Peiler, Geschäftsführer des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR). Aufgrund seiner Erfolge als Fahrer und Ausbilder wurde Ewald Meier 1988 der Titel Fahrmeister verliehen. Bei seinem letzten Championat als Cheftrainer, den Weltmeisterschaften der Vierspänner 2012 in Riesenbeck, zeichnete ihn die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) mit dem Deutschen Reiterkreuz in Gold aus. Auch nach Beendigung seiner Bundestrainer-Tätigkeit blieb Ewald Meier dem Fahrsport als Trainer, Richter, Parcourschef und Technischer Delegierter eng verbunden. Außerdem engagierte er sich wie schon zu seiner Bundestrainerzeit als Lehrgangsleiter für die Ausbildung von Trainern und Turnierfachleuten im Fahrsport. „Er hat diesen Bereich entscheidend geprägt und wir sind ihm sehr dankbar dafür”, sagt Thies Kaspareit, Leiter der FN-Abteilung Ausbildung.