Saskia Deutz siegreich im Deutschen Para-Nationenpreis

Mannheim (fn-press/ LV MV). Was für ein Start – was für Ergebnisse. Beim Auftakt, beim internationalen Para-Dressurturniers auf dem Mannheimer Maimarkt-Gelände überzeugten Saskia Deutz mit ihrer Soyala in der Dressur (Grad IV). Mit ihrem Sieg am Freitag mit 72,333 %, Platz drei am Samstag mit 71,870% und einer deutlichen Steigerung und einem zweiten Platz in der Kür am Sonntag (74,542%) zeigten Saskia und Soyala, dass sie trotz bisher fehlenden Startmöglichkeiten und zahlreichen behördlichen Ausein-andersetzungen wichtiger Bestandteil des Nationalteams Deutschland auf dem Weg nach Tokio sind. Krönender Abschluss für die Rüganerin war der Sieg in der Nationenpreiswertung für die deutsche Mannschaft gemeinsam mit Heidemarie Dresing, La Boum, Grad II, Steffen Zeibig, Feel Good im Grad III und Regine Mispelkamp Highlander Delight’s  GradV. „Die Ergebnisse waren für uns sehr aufschlussreich im Hinblick auf die Paralympics in Tokio. Wir konnten zu unserer Zufriedenheit sehen, dass die Pferde trotz der zum Teil fast einjährigen Corona-Pause gut in Schuss und gut trainiert waren. Das spiegeln ja auch die Noten wider. Insofern schauen wir nun positiv auf die nächste Sichtung in München an Pfingsten und Richtung Tokio”, zog Equipechefin Britta Bando Bilanz. Der Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren gratuliert Saskia Deutz und Soyala für diese fantastische Leistung und drückt weiterhin Daumen und Hufe für München – auf dem Weg nach Tokio.